Fleck weg

Der Frühling kommt, wie schön.

Heute wieder mal was Praktisches.

Es gibt Verfärbungen – Flecken, die mich wirklich stören. Wo ich aber zu faul bin ewig lang dran rum zu schrubben. Oder zur chemischen Keule zu greifen. Und für beide habe ich jetzt Lösungen gefunden. Yippie! Schrubben muss ich immer noch, aber mit Unterstützung.

Das eine sind meine gelben Zähne. Bin halt schon älter, trinke Tee und Kaffee. War mir lange ziemlich egal, bis mal ein Kind fragte, warum ich so eklige gelbe Zähne hätte. Naja, Kindermund tut Wahrheit kund -:). Aber bereit zum Bleichen war ich auch nicht. Grübel, studier. Zur Hilfe kam mir wieder mal Smarticular. Die mag ich eh, weil es da für viele Alltagsprobleme Lösungen gibt. Viele Ideen zum Selbermachen. Und die schreiben: Zähne putzen mit Kurkuma! Jetzt ist Kurkuma ja ein Gewürz, welches ich gar nicht mochte. Hab ich immer verweigert, auch wenn es noch so gesund sein soll. Aber jetzt habe ich mir doch mal was gekauft und schrubber mir damit die Zähne – vor dem Zähne putzen. Ich muss halt aufpassen, Kurkuma färbt schön gelb, nur die Zähne nicht.

Und: Erfolg, ein wenig heller sind sie geworden.

Wie viel davon Wunschdenken ist? Keine Ahnung. Von wirklich weißen Zähnen bin ich wirklich weit entfernt. Aber immerhin ist Kurkuma etwas, was mir nicht schadet, wenn ich was davon verschlucke. Vielleicht sollte ich es öfter machen, momentan bin ich bei zwei Mal die Woche. Da ist sie wieder, die Faulheit. Bonuspunkt ist, dass ich jetzt weiß, dass Kurkuma eigentlich intensiv nach gar nichts schmeckt und NICHT das Gewürz ist, was mich am Curry stört. Also werde ich demnächst mit Kurkuma kochen, wenn ein Rezept das verlangt. Schön gelb macht es ja.

Fleck Nummer zwei sind die Kalknasen im WC. Nein, die Spülung tropft nicht. Das Wasser hier ist halt kalkig. Essig und Zitronensäure wären jetzt zwei Möglichkeiten. Aber beides haftet nicht lange genug. Also braucht es was, das Flüssigkeiten gelieren lässt. Und da half mir die Chefin des Bioladens meines Vertrauens weiter: Sie empfahl Johannisbrotkernmehl. Nicht billig das Zeugs, aber ich brauch nur wenig. Ich rühre damit (kalt) Essig an, oder das Wasser in dem ich Zitronenschalen oder Mandarinenschalen eingeweicht habe um damit Abflüsse zu reinigen. Und dieses Gel kommt dann ins WC, ich lasse es ein paar Stunden einweichen und schubber dann mit einer alten Zahnbürste die Kalknasen weg. Auch das ist kein Zaubertrank, ich werde das noch öfter machen müssen, bis die Schüssel wieder glänzt, aber mei.

Tja, fragen macht schlau, wer nicht fragt erfährt nicht. Es hilft mit den richtigen Leuten zu reden. Und für mich ist der Bioladen zum Reden eine sehr gute Adresse.

Hast du für meine beiden Probleme einen Tipp? Dann schreibe bitte einen Kommentar.

Bonustrack: Tipps des NABU um deinen Internetkonsum ein wenig stromsparender zu gestalten.

Spruch der Woche: „The world has enough for everyone’s needs, but not everyone’s greed“ (Die Welt hat genug, für die Bedürfnisse von allen – aber nicht für die Gier von allen) Mahatma Gandhi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: