Lobe deinen Nächsten und dich selbst

Ich hatte mal eine Kayak-Lehrerin, die Gitti. Die hat in der ersten halben Stunde immer nur gesagt: Gretl! Du machst das super! Dabei war ich alles andere als super. Aber sie hat mir dadurch soviel Selbstvertrauen gegeben, dass ich dann mehr konnte und mich mehr getraut habe und so mehr gelernt habe.

Gitti! Du hast das super gemacht! Danke!

Auch in anderen Ländern ist Loben selbstverständlicher. Ob es das Essen im Lokal ist, oder die neue Frisur der Freundin. Und ja, da ist immer auch ein wenig Schmeichelei dabei. Warum auch nicht?

Aber hier, da ist Loben, selten geworden. Meckern kann jeder, aber loben? Dabei ist die Theorie doch fast allen bekannt. Ein Lob, ein Kompliment verstärkt das gewünschte Verhalten. Und Kritik sorgt doch oft nur für Trotz. Bei mir zumindest.

Ich lobe gerne. Nur, wenn ich jemanden lobe, findet sich fast immer ein Mitmensch, der mich fragt, warum ich mich da „einschleimen“ will. Find ich furchtbar. Und ich kann inzwischen (!) ein Lob auch annehmen. War gar nicht so einfach. Dabei ist es doch so schön.

Denk mal drüber nach, spring vielleicht über deinen Schatten, lobe deine Mitmenschen, mach ihnen Komplimente, sag ihnen was dir an ihnen gefällt.

Haare – Lächeln – Essen – Witz – Kleidung – Intelligenz – Freundschaft – Ehrlichkeit – Kreativität – ………

Und, fange unbedingt mit dir selber an. Du bist nämlich klasse! Offen für neue Ideen, sozial engagiert, nachdenklich, vielleicht auch ein wenig missionarisch, setzt dich ein für Andere…

Gewinn für die Umwelt: Glückliche Menschen kaufen weniger Dinge aus Frust

Dein Gewinn: Du wirst viel Schönes zurück bekommen

Bonustrack: „das Gesicht der dt. Klimabewegung“

Für jedes Lob 1 Punkt, 5 Punkte 1 Heiligenschein


 

2 Kommentare zu „Lobe deinen Nächsten und dich selbst“

  1. Lob Lob! Ja, loben und gelobt zu werden sind 2 tolle Seiten einer Lobesmedaille. Ein Lob wirkt sich positiv auf den Lobenden und auf den Gelobten aus. Was ist dann nur zu verlieren? Ich befürchte viele Menschen loben aus Angst vor Zurechtweisung nicht. Der Gelobte hingegen könnte sich fragen, was will der nur von mir? Auch hier wieder Angst vor Manipulation und …
    Überwindet Eure Ängste und entdeckt ein lobenswertes Leben. Apropos, Eigenlob tut selber gut.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s