Schon wieder Weihnachten

Ich komme gerade von der Probe für unser Weihnachtskonzert morgen. Da freue ich mich schon sehr drauf. Auch das ist Weihnachten: Viele Leute verwenden viel Zeit und Energie, um ihren Mitmenschen eine Freude zu machen. Und zwar ganz ohne Bezahlung. Kostet nix. Höchstens eine Spende für ein Community Projekt. Ganz ohne Kommerz.

Weihnachten ist ja schon ein wenig ins Gerede gekommen. Wegen all dem Kaufen und Schenken. Ein Kollege sagte gestern, er hasse Weihnachten, weil es eben nur noch Kommerz sei und nix mehr mit dem Ursprung zu tun hat. Für mich ist bei „Liebe deinen Nächsten“ aber dabei, Anderen eine Freude zu machen. Wie zum Beispiel in meiner Lieblingsweihnachtsgeschichte, die mir wieder eingefallen ist, als ich frierend in der Kirche stand und Weihnachtslieder trällerte.

Wo ich die Geschichte gelesen habe weiß ich gar nicht mehr, ist viele Jahre her. Dank dem Autor, unbekannterweise. Also:

Abendessen im Advent, Mutter, Vater, 2 Söhne. Der Kleinere, Tim, verschüttet seinen Saft. Der Größere, John, macht sich über Tim lustig: „Der ist ja so blöd, richtig doof ist der.“ Der Vater sagt. „Nee, der ist einfach nur kleiner als du.“
John: „Doch, der ist voll doof, der glaubt ja noch ans Christkind.“
Tim, schon mit zitternder Stimme: „Aber, aber, das Christkind gibt’s doch, oder? Das bringt doch bald die Geschenke, oder? Mama!!!!“
John: „Sag ich doch, der ist voll doooooooof!“
Der Vater, guckt genervt, die Mutter sagt: „Ja, Tim, das Christkind gibt’s und das bringt bald die Geschenke. Und du John, wie kannst du so gemein zu deinem Bruder sein? Du gehst jetzt sofort auf dein Zimmer. Nachtisch gibt es auch keinen, zur Strafe.“
John geht maulend auf sein Zimmer und futtert erst mal die 2 Müsliriegel, die er am Morgen vorsichtshalber da versteckt hat.
Am nächsten Tag, im Schulbus, erzählt er seinem besten Freund: „Gestern morgen habe ich zufällig gehört, wie Papa und Mama beschlossen haben, dieses Jahr den Rummel um Weihnachten nicht mehr mit zu machen. Das wäre ja nur noch Kommerz! Dabei ist der Timmi doch erst 4 Jahre alt.
Aber ich habe Weihnachten gerettet! Und für nächstes Jahr fällt mir auch noch was ein!“

Weihnachten kann – ökologisch betrachtet – eine echte Plage sein. Aber es kommt drauf an, was du draus machst. Und glückliche Menschen kaufen weniger Kram.

Frohes Fest.

Bonus: nochmal Kinderpower

2 Kommentare zu „Schon wieder Weihnachten“

  1. Nadelbäume anzupflanzen und sie dann wieder zu schlagen, nur damit sie für ein paar Wochen im Jahr als Weihnachtsbäume erstrahlen, ist für mich Kommerz pur.
    Mögliche Alternativen sind die Dekoration von Gartenbüschen, Obstbäumen, Balkon- und Terrassenkübeln. Selbst grosse Zimmerpflanzen können als Weihnachtsbaum herhalten. Die Geschenke jedenfalls müssen nicht unter einem Baum liegen, um beim Empfänger anzukommen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s